Rezension: Allgäu- Wo es am schönsten ist- Michael Pröttel, Martin Siepmann- Bruckmann

Dieser wunderschöne Bildband thematisiert die besten Urlaubs- und Ausflugsziele im Allgäu. Gleich zu Beginn kann man sich einen Überblick über die Region verschaffen und hier auch sehen, wo die beschriebenen Highlights verortet sind. 

Das Allgäu zeichnet sich durch liebliche Landschaften, malerische Städte, sagenhafte Seen, ursprüngliche Berge und Märchenschlösser aus. Die Region zwischen Bodensee und Lech ist eine der reichsten Natur- und Kulturregionen Deutschlands. 

Erste Station ist Wasserburg,  am Bodensee gelegen. Von dort nur 45 km entfernt in Unteruhldingen befinden sich prähistorischen Pfahlbauten, die seit 2011 zum UNESCO-WELTKULTURERBE zählen. Die Scheidegger Wasserfälle kommen zur Sprache und auch die mittelalterliche Stadt Wangen, die erstmals in einer Urkunde des Klosters St. Gallen im Jahre 815 erwähnt und 500 Jahre später zur freien Reichsstadt ernannt wurde. Diese historische Altstadt ist ein Juwel liest man und kann sich davon auf den beigefügten Fotos überzeugen. 

Man lernt Orte wie Oberstaufen, aber auch Kempten kennen, ein geschichtsträchtiger Ort, der zurückreicht bis in römische Zeiten. Der Kirchturm in der Innenstadt stammt bis zur Höhe der Turmuhr aus romanischer Zeit und ganz in der Nähe gibt es noch eine Kapelle aus dem 13. Jahrhundert. 

Man  erfährt mehr über verschiedene  Seen im Allgäu, unter diesen der Sonthofener See und der Grüntensee. Zur Sprache kommen auch wunderbare Landschaften wie das Kleinwalsertal, das sich bereits im österreichischen Bundesland Voralberg befindet, aber noch zum Allgäu zählt. Oberstdorf am Fuße des Allgäuer Hauptkamms und die Allgäuer Alpen beeindrucken auf andere Weise, wie die schönen historischen Städte Mindelheim, Kaufbeuren und Schongau. Der Natur aber auch der Kultur wird insofern im Buch Rechnung getragen.

Die Wieskirche sollte man sich nicht entgehen lassen, der Rokokobau steht seit 1983 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Füssen und die unweit gelegenen berühmten Schlösser werden fast zum Schluss abgehandelt. 700 Jahre alt ist Füssen. Es gibt viel dort zu sehen, nicht zuletzt auch eine traumhafte Innenstadt und unweit davon die Schlösser Neuenschwanstein und Hohenschwangau.

Wer eine Reise in das Allgäu plant oder nach einer Exursion in diese schöne Region  in Erinnerungen schwelgen möchte, ist gut beraten, sich in das informative Buch zu vertiefen.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Verlag und können dort das Buch bestellen:
http://www.verlagshaus.de/titel-8966-wo_es_am_schoensten_ist_undndash_allgaeu_0.html. Sie können es aber auch direkt bei ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

.


Rezension: Architekturstadt Frankfurt- Wegweisende Bauten, aktuelle Tendenzen- Dieter Bartetzko, Belser

Dieser informationsreiche Bildband wurde seitens Dr. Dieter Bartetzko und Rainer Schulze auf den Weg gebracht. Dr. Bartetzko ist seit 1994 Architekturkritiker bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und erhielt 2006 den Preis für Architekturkritik des Bundes der Architekten. Rainer Schulze arbeitet ebenfalls für die F.A.Z. 

Reisende, die sich einen Überblick über die wegweisenden Bauten in Frankfurt und die aktuellen Tendenzen dort verschaffen möchte, findet in diesem Buch eine Fülle von Informationen, untergliedert in zwei große Abschnitte 

1) Immer auf dem Sprung- Frankfurt, die ewige Baustelle 

2) Siedlungen und Bauten 

Gleich zu Beginn wird man mit einem Bild der Ruinen und Trümmerberge am Römer in Frankfurt konfrontiert, um von da aus die ewige Baustelle Frankfurt zu erleben. Sehr spannend in diesem Zusammenhang ist das Kapitel  "Sprung in die Moderne- Bauen in Frankfurt 1947-1960".  Man erfährt  hier Wissenswertes über die Paulskirche  und Anfänge des Wiederaufbaus. Hier hat mich speziell das Goethehaus neugierig gemacht, das 1947, wie die Paulskirche, neu errichtet wurde.
Gegner einer Rekonstruktion des zerbombten Geburtshauses von Goethe war ein ehemaliger Feuilletonredakteur der FAZ. Seine Argumente- nachzulesen im Buch- waren nicht von der Hand zu weisen, trotz allem bin ich froh, dass er sich nicht durchgesetzt hat. 

Man erfährt in der Folge Näheres zur ersten Hochhausgeneration, - befremdliche Bauwerke aus heutiger Sicht -  und kann sich vom einstigen "Rundschauhaus" einen Eindruck verschaffen, um sich dann schließlich in die zweite Hochhausgeneration und Gebäude am Römerberg zu vertiefen, die es auch schon lange nicht mehr gibt. 

Weiter geht es mit postmodernen Gebäuden, wie etwa dem Messeturm Helmut Jahns von 1991 mit einer Höhe von 256,50 Metern. Man liest aber auch Wissenswertes zur "Ortszeile am Römerberg", die zum Schleusenöffner einer bundesweiten Rekonstruktionswelle wurde und zur Ausstellungshalle "Kulturschirn". Auch das "Museum für Moderne Kunst" und das "Deutsche Architekturmuseum" kommen zur Sprache und die Nachzügler der Postmoderne, so etwa der schöne Hotelturm Main Plaza und das Japan-Center, einer der originellsten Türme des Frankfurter Bankenviertels. 

Es führt zu weit, all das zu benennen, was es in diesem Buch an beeindruckenden Gebäuden aufgeführt worden ist oder gar zu den genialen Architekten etwas zu sagen. Spannend ist für mich fast alles, weil ich im Rhein-Main-Gebiet lebe. 

So las ich mit großem Interesse mehr zu dem Wohngebiet Westhafen, dessen Architektur mir jetzt begreifbarer erscheint. Die Neubausiedlung Riedberg habe ich dieser Tage besucht und weiß nun auch etwas mehr, von dem was ich sah. Der neue Campus am Westend, auch das Einkaufszentrum "My Zeil" stehen im Fokus und irgendwann ein Gebäude, über das ich schon immer mehr wissen wollte: Die Kunsthalle Portikus von Christoph Mäckler. 

Schön auch, dass das "Literaturhaus" und das "Gesellschaftshaus im Palmengarten"  gut beschrieben sind. Beide Gebäude sind mir sehr vertraut durch Veranstaltungen, die ich dort immer wieder besuche. 

Beeindruckend sind die neuen Stadthäuser am alten Krönungsweg. Hier werden Konturen und Materialien der historischen Vorgänger aufgegriffen und neu interpretiert. Wer den Römerberg besucht, sollte sich diese Häuser genau anschauen.

Alles in allem, ein Buch, das Liebhabern von Architektur viel Freude bereitet. 

Empfehlenswert

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Belser-Verlag und können das Buch bestellen:http://www.belser.de/belser/wrs/wrs.nsf/index.html?openPage&_lang=DE. Sie können es aber auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Peter Gaymann- Typisch Badisch von Titisee bis Tuniberg

Dieses zauberhafte Buch mit liebevollen Cartoons und kleinen Texten hat sich der Freiburger Cartoonist Peter Gaymann zu seinem 65. Geburtstag gegönnt. Am 26. Juni 2015, also in ein paar Tagen, wird er ihn feiern. 

Nach seinem Studium hat der Künstler Anfang der 1980er Jahre für die Badische Zeitung wöchentlich die ersten Cartoons entworfen. Ab 1986  verbrachte er fünf Jahre in Rom und ließ sich danach in Köln nieder, wo er mit seiner Familie seither arbeitet und lebt. 

Der Leser lernt in diesem Buch Klischees über Baden kennen, die, so wie sie hier gezeichnet werden, wirklich entzücken. Das Wetter, der Wein, die Genüsse, die Liebe in Baden sind ein Thema, aber auch das alternative Freiburg und der Schwarzwald. 

Wie man im Badischen kommuniziert und wie ein badisches Huhn Yogaübungen vollbringt,  dieses und mehr wird in  Wort wie auch Bild festgehalten und bringt Menschen mit Humor sofort zum Schmunzeln. 

Besonders witzig finde ich den Cartoon "Sommerliches Naturschauspiel am Titisee!" Hier beobachten zwei Touris in den frühen Morgenstunden vom Ufer aus ein Seeungeheuer mit Schwarzwaldmädlehut und kommentieren das Gesehene entsprechend.  Ulkig sind auch stets aufs Neue die Hühner auf den Bildern und subtil ironisch die Mentalitätserläuterungen in wenigen Worten.

Letztlich ist das Buch vor allem eins:  ein Antidepressivum erster Sahne, Seite für Seite ein ganz großes Vergnügen. Für  Fans  dieser Region die reine Freude.

Bestellen Sie am besten gleich zwei Bücher beim Verlag und verschenken eines davon an einen Menschen, der sich derzeit körperlich oder seelisch nicht so gut fühlt. Er wird es  Ihnen danken.

Sehr empfehlenswert. 

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Belser-Verlag und können dort das Buch bestellen:http://www.belser.de/belser/wrs/wrs.nsf/index.html?openPage&_lang=DE. Sie können es aber auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Mailand –Zeit für das Beste- Highlights-Geheimtipps-Wohlfühladressen- Bruckmann

Nicht nur für Menschen, die ein Faible für Mode haben, ist Mailand ein begehrtes Reiseziel. Das wird allen sofort klar, sobald sie sich mit diesem Reiseführer näher beschäftigen, der in jede Hand-, ja sogar in die Jackentasche passt. 

Die Autorin Bettina Dürr und der Fotograf Thilo Weimar stellen 50 Highlights in Mailand vor. Wie stets in dieser Reiseführerserie wird man zuerst  mit den TOP-Ten der Sehenswürdigkeiten vertraut gemacht und kann sich anschließend  einen allgemeinen Überblick über Mailand verschaffen. 

Diese Stadt  blickt auf eine 2000 Jahre alte Stadtgeschichte zurück. Zu dieser beeindruckenden Historie erfährt man in der Einleitung schon Wissenswertes, beginnend mit dem römischen Mailand bis hin zum Hier und Heute der norditalienischen Metropole. 

Bei den Highlights lernt man zunächst zwölf Sehenswürdigkeiten um den Domplatz kennen. Dazu gehören der Dom selbst und seine Piazza. Das prachtvolle Gebäude ist ein Mix aus gotischen Stilelementen und wurde vor 700 Jahren erbaut. Man  liest über Museen im Umfeld des Domes, zudem  von der schönsten Shoppingmeile der Stadt. Dabei handelt es sich um die "Galleria Vittorio Emanuele II."

Ein Rundgang durch das Modeviertel "Quadrilatero d ´Oro"  verdeutlicht, was es dort zu sehen gibt und Infos sowie Adressen machen es einfacher,  vor Ort gezielter shoppen zu können. Man lernt u.a. die Via Manzoni kennen. Dort befindet sich das Reich von Giorgio Armani.  Noch eine Verlockung mehr...

Seite für Seite wird man mit immer neuen Sehenswürdigkeiten konfrontiert und bereit nach hundert Seiten ist klar, dass dies nicht zu schaffen ist bei einer 5 Tage andauernden Städtereise. Mailand ist einer der Orte in Europa, die man mehrfach besuchen muss.

Die Übersichtskarten und Detailpläne im Reiseführer vereinfachen das Orientieren und die Rundgänge durch die einzelnen Viertel erhellen im Vorfeld schon, was auf den Reisenden zukommt. Ich staune immer wieder über all das Sehenswerte und halte stets aufs Neue inne, natürlich auch beim berühmten Abendmahl Leonardo da Vincis an der Wand des Speisesaals an der Basilika Santa Maria delle Grazie. 

Auf all die Fakten im Buch einzugehen, führt zu weit, aber erwähnen möchte ich noch die Reiseinfos zum Schluss, wo man auch etwas zum Thema Essen und Trinken, zu Feiertagen, wichtigen Messen und Events erfährt. Der kleine Sprachführer rundet das Buch perfekt ab.

Koffer packen und losfahren. Am besten gleich.

Es gibt viel zu sehen. 

Empfehlenswert.

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Verlag Bruckmann und können das Buch bestellen. Sie können es aber auch direkt bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.http://www.bruckmann.de/titel-6187-mailand_undndash_zeit_fuer_das_beste_0.html

Rezension: Pfalz- Wo es am schönsten ist- Bruckmann

Der Autor dieses wunderbaren Bildbandes möchte mit seinem sehr informativen Buch nicht nur Weinfreunden mit kulturellen Interessen die Chance geben, sich jetzt zu Beginn der Reisesaison kundig zu machen, wo es in der Pfalz am schönsten ist.

Anhand einer Karte gleich zu Beginn der Reisezielerörterungen kann man sich einen geographischen Eindruck von den Orten verschaffen, die im Buch näher zur Sprache kommen. 27 Highlights werden insgesamt mittels Texten und vielen schönen Fotos fokussiert. Dazu kommen noch drei spannend zu lesende Textbeiträge, in denen es um Essen und Trinken, um Feste und Tradition und um Kelten und Römer im Land der Burgen geht.

Die Pfalzreise nimmt in Speyer ihren Anfang. Hier erfährt man zunächst Wissenswertes über den romanischen Kaiserdom dort, dessen Grundstein 1030 gelegt wurde und den man im Pfälzischen Erbfolgekrieg zur Hälfte zerstört hat. König Ludwig von Bayern ist es zu verdanken, dass er in nahezu perfekter Form rekonstruiert wurde. Das einstige jüdische Viertel wird sehr gut beschrieben. Bereits Ende des 11. Jahrhunderts gab es in Speyer diese Gemeinde in der Nähe des Doms. Von der Synagoge stehen heute noch die Außenmauern, das alte Ritualbad ist sogar noch vollständig vorhanden. Ein kleines Wunder. Nicht nur über die Juden, sondern auch über die Protestanten in Speyer liest man Wissenswertes. Zudem bleibt die Museumsvielfalt nicht ausgespart. 

Unmöglich all die Orte hier zu skizzieren, die im Buch angeführt sind. Gefallen hat mir speziell die Skizzierung der Deutschen Weinstraße, auch die Präsentation von Bad Bergzabern mit seinem Renaissanceschloss, welches das Wahrzeichen dieser Stadt ist.

Obschon ich die Pfalz oft besucht habe, sind mir viele Orte noch nicht bekannt, so etwa kenne ich noch immer nicht das schönste Dorf der Pfalz mit Namen "Dörrenbach", dessen Wallfahrtskapelle aus dem 15. Jahrhundert mich ebenso interessiert wie die Fachwerkhäuser dort.

Max Slevogt (1868-1932) ist einer der bekanntesten Pfälzer Künstler des deutschen Impressionismus. Bemerkenswert ist sein Sommersitz im Slevogthof und dort die einzig erhaltenen Wandbilder in seiner Bibliothek.

Auf zwei Seiten werden Speis und Trank in der Pfalz kurz skizziert, anschließend geht es mit Weindörfern weiter, unter diesen auch Maikammer, ein traumhafter Ort mit einem spätgotischen Flügelaltar, der zu den Hauptwerken der oberrheinischen Tafelmalerei zählt.

Natürlich bleibt Neustadt an der Weinstraße nicht ausgespart und das nahe gelegene Hambacher Schloss auch nicht. Von Deidesheim werden sehr schöne Bilder gezeigt und u.a. erwähnt, wie lange dort bereits Weinbau betrieben wird.

Seite für Seite wird deutlich, dass man wirklich oft in die Pfalz reisen sollte, um deren Schönheit kennenzulernen. Die Burgen in der Pfalz erzählen die Geschichte der Staufer, speziell von Friedrich Barbarossa und Friedrich II. Besuchen auch sollte man wohl auch die Villa Rustica bei Bad Dürkheim –Ungestein, denn es handelt sich um Reste eines römischen Landgutes.

Kurzum, es gibt viel zu sehen. Wer lesen kann, ist wie immer im Vorteil, sofern er dieses Buch vor einer Reise studiert, doch auch zum Nachschmecken ist es wunderbar.

Empfehlenswert

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Bruckmann-Verlag und können das Buch bestellen. Sie können es aber auch direkt bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: The Stylish Life Maritim- Kevin Kavin

Die Journalistin Kevin Kavin ist Charterredakteurin der Zeitschrift Yachting. In ihrem reich bebilderten Buch fängt sie die glamouröse Welt des Yachtsports ein.  

Ihre Texte sind in deutscher und französischer Sprache abgedruckt, doch liegt der Schwerpunkt des Buches eindeutig auf  den beeindruckenden  Hochglanz-Fotos aus dem Glamour-Bereich.

Der Bildband  ist untergliedert in: 
Einleitung 
Orte& Events 
Legenden & Persönlichkeiten
Mode
Kunst, Kultur & Design 

Den einzelnen Kapitel mit faszinierenden Bilderwelten, die stets kurz erläutert werden, ist immer ein einführender Text vorgeschaltet. So liest man bei "Orte und Events", dass die Côte d `Azur das Epizentrum der sommerlichen Yachtkultur sei und  es nicht zuletzt  die Filmfestspiele von Cannes sind, die Superstars und Superyachten gleichermaßen anziehen. Auch der große Preis von Monaco wirke auf den yachtverliebten Jetset überaus verlockend. 

Gezeigt werden in der Folge dann beeindruckende Fotos von Yachten, an spektakulären Orten, auch alte Aufnahmen sind zu sehen, so etwa ein Foto von 1927 von Georg V. und seinen Freunden bei einem Segeltörn. 

Fotos von Legenden und Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Jahrzehnten verdeutlichen, dass schöne Frauen und Yachten offenbar eine Einheit bilden.

Mode ist ein Thema und insofern fehlt auch Karl Lagerfeld nicht. Zu sehen ist er auf dem Laufsteg der Chanel- Cruise-Modenschau 2010 vor den Lido-Hotel Exelcior in Venedig. 

Bade- und Strandmoden werden gezeigt, ebenfalls aus unterschiedlichen Jahrzehnten und schlussendlich dann auch Tischmodelle geübter Holzschnitzer, die die dreidimensionale Schönheit der Yachten einfangen. 

Natürlich ist das Buch bei allem auch ein Reisebuch, das an wunderschöne Orte wie Monte Carlo, St. Barths, Miami Beach oder nach Griechenland führt.  

Die glamouröse Welt  dort zu beobachten, zeigt, was möglich ist, wenn  man 90 Millionen Euro im Lotto gewonnen oder die reichen Erbtante  das Zeitliche segnet oder aber man seine Seele an den Teufel verkauft hat.:-))  

Ein schönes Buch, mit dem an vor allem entspannt umgehen sollte.

Empfehlenswert. 

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link,  fann gelangen Sie  zu te Neues und können das Buch bestellen:http://www.teneues.com/shop-de/the-stylish-life-maritim.html. Sie können es jedoch auch   bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Peter J. König: The World´s Most Magical Wilderness Escapes- Michael Poliza- With Sophy Roberts- teNeues


Bevor überhaupt etwas zu diesem Bildband von teNeues gesagt werden kann, muss zunächst der visuelle Eindruck dieses prächtigen Werkes spontan kundgetan werden. Diese hier gezeigten Aufnahmen sind grandios und überwältigend zugleich. Extreme Küstenlandschaften in Großformat bis in die Antarktis und der dazugehörigen Tierwelt, in Form von Pinguinen, Robben, Seelöwen und Wale werden fotografisch auf höchstem Niveau gezeigt. In den südlichen Ländern Afrikas sind es ebenso die einmaligen Tiere, die bei spektakulären Szenen in ihrer natürlichen Umwelt festgehalten worden sind, und so Motive bilden, wie man sie nur selten oder gar nicht sonst zu sehen bekommt.

Jetzt aber zunächst der Reihe nach. Autor dieses Bildbandes und Fotograf ist Michael Poliza, ein in Hamburg geborener Selfmade-Man, der viele Aktivitäten in seinem Leben erfolgreich gemeistert hat. Schon in seiner Jugend ein vielbeschäftigter Serienschauspieler in Fernsehserien,  hat er seine Highschool- und Universitätsausbildung in den USA absolviert. Danach kehrte er nach Hamburg zurück, um in der IT-Branche als selbstständiger Unternehmer in jungen Jahren es zum Millionär zu bringen. Nach dem Verkauf seiner Firma hat er sich auf eine dreijährige Weltumsegelung begeben, auf der Suche nach den letzten unerforschten Plätzen am Rande der Zivilisation. Dabei entdeckte er nicht nur seine Leidenschaft und das ungewöhnliche Können für die Fotografie, nein, besonders seine Liebe zu Afrika und der südlichen Hemisphäre um die Antarktis hat ihn immer wieder dorthin getrieben.

Dies ist auch die Thematik des vorliegenden Bildbandes. Weil der Autor Michael Poliza nicht nur ein Mann der visuellen Leidenschaft, sondern auch jemand ist, dem die praktischen Dinge nie fremd waren, hat er beides miteinander verbunden. Neben den eindrucksvollen Aufnahmen hat er auch gleichzeitig hier übermittelt, wo sie entstanden sind, aber noch konkreter, wie man am besten zu diesen Orten kommt, und welche besonderen Möglichkeiten es gibt, hier sich ganz in die Natur zurück zu ziehen. Ungewöhnliche Camps, Lodges und Expeditionsschiffe bieten die Gelegenheit, grandiose Naturschauspiele zu erleben, die ungestörte Tierwelt zu beobachten, und inmitten der Schöpfung vollkommen fasziniert zu sein.

Um noch etwas konkreter auf diesen Bildband aus dem teNeues-Verlag direkt einzugehen, soll nun die praktische Seite dieses Werks vorgestellt werden. Schon das Bild auf der Cover-Seite ist beeindruckend, zeigt es doch ein rötlich-leuchtendes Felsengebilde in karger, flacher Landschaft bei untergehender Sonne mit einem blauen Himmel darüber, mit Wolkenbildungen, wie sie ein begnadeter Landschaftsmaler nicht besser hätte darstellen können. Das erzeugt Neugierde und die Erwartung auf mehr. Nachdem auf der ersten Doppelseite das positive Sonnengelb den Leser stimuliert hat, geht es auch schon los auf die Reise zu fernen Gestaden.

Eine Weltkarte zeigt exakt, wo die einzelnen Hideaways sich befinden und sie sind ziemlich verstreut auf dieser Welt. Danach folgt eine ausführliche Einleitung durch Michael Poliza, wie immer bei teNeues in englischer, deutscher und französischer Sprache bei solchen internationalen, sehr aufwendig gestalteten Bildbänden. Nicht vergessen werden darf die britische Journalistin und Freundin von Michael Poliza, Sophy Roberts, die als erfahrene Reisejournalistin dem Autor bei seiner textlichen Arbeit tatkräftig zur Seite gestanden hat.

Mit West Coast Vancouver Island, British Columbia, Canada geht die fantastische Bilderflut mit diesen einzigartigen Naturaufnahmen von wild-lebenden Tieren los, um am Ende der mehrseitigen Aufnahmenfolge mit dem praktischen Teil abzuschließen. Wird zunächst hier textlich das jeweilige Resort vorgestellt, hier das Clayoquot Wilderness Resort, so folgt auf der unteren Halbseite neben einer genauen kartographischen Darstellung des Hotspots die notwendigen praktischen Erläuterungen, die da sind:

How to get there,
Facilities,
Dates of Operation,
Wildlife
Activities

Kurz übersetzt bedeutet dies folgendes: Wie erreicht man das Resort, wie ist es unterkunftstechnisch ausgestattet, zu welcher Jahreszeit ist die Reise möglich, welche Tiere gibt es dort zu sehen und welche Aktivitäten sind sonst noch zu unternehmen. Alles kann hier natürlich nicht zur Sprache kommen, dafür ist der Bildband einfach zu umfangreich. Trotzdem doch die einzelnen Kapitel, die da sind:

West Coast Vancouver Island,
British Columbia, Canada
North of Churchill, Hudson Bay, Manitoba, Canada
Wrangell-St.Elias National Park, Alaska, USA
Galapagos National Park, Ecuador
Hartmann Valley, Kaokoland, Northern Namibia
Damaraland, Namibia
Makgadikgadi Pans, Botswana
Okavango Delta, Botswana
Savute Channel, Nothern Botswana
Grootbos Nature Reserve, Walker Bay, South Africa
Mahale Mountains National Park, Western Tanzania
Laikipia Plateau, Kenya
Suguta Valley&Lake Turkana, Kenya
Danakil Depression, Ethiopia
Underwater Sulawesi, Indonesia
 Kimberley, North Western Australia
Tongariro National Park&White Island, New Zealand
White Desert, Antarctica
Antarctic Peninsula, Antarctica
South Georgia, Southern Atlantic Ocean

Zum Schluss folgen noch die ausführlichen Biografien von Michael Poliza und seiner Co-Texterin Sophy Roberts und danach die Informationen seitens des teNeues-Verlages. 

Man könnte noch unendlich über diesen gelungenen Bildband schwärmen, aber dies wäre immer noch zu unbedeutend gegenüber der Tatsache, ihn selbst in den Händen zu halten, um ihn immer wieder mit Begeisterung zu betrachten, wenn er Teil der eigenen Bibliothek ist. Deshalb lautet das Fazit uneingeschränkt: 

Besonders empfehlenswert 

Peter J. König


Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu te neues und können das Buch direkt bestellen. 
Sie können es aber auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.http://www.teneues.com/shop-de/the-worlds-most-magical-wilderness-escapes1.html

Rezension: Irland- Zeit für das Beste – Highlights- Geheimtipps- Wohlfühladressen- Bruckmann

Diesen schönen, reich bebilderten Reiseführer in Taschenbuchformat haben die Reisejournalisten Thomas Starost und Michael Bauer sowie der Fotograf Oliver Schikora auf den Weg gebracht. 

Bevor man sich ausgiebig mit den insgesamt 50 Highlights von Irland befassen kann, erfährt man zunächst Grundsätzliches über die Smaragdinsel der Heiligen, die als magischer Ort bezeichnet wird, zerrieben zwischen zwei Meeren, der seit Urzeiten mit wild zerklüfteten Steilküsten dem Ansturm der Gezeiten widersteht. Die Einheimischen bezeichnen Irland als "Smaragdinsel". Dafür sind die vielen Grüntöne verantwortlich. Die ganze Insel gestaltet sich als botanischer Garten. Entlang der Küsten von Kerry gibt es sogar subtropische Vegetation und wirklich kalt soll es in Irland nie werden. 

Die Insel wird poetisch auch "Regenbogeninsel" genannt. 4000 Jahre alte Grabstätten weisen auf eine lange prähistorische Kultur zurück. Die Geschichte des Landes kannte Kelten, Wikinger, Normannen, auch Engländer, die es besetzten. Darüber, aber auch über Songs der Trauer, Trunkenheit und Lebensfreude erfährt man eingangs mancherlei, wie auch über den Nationalheiligen Patrick, der alle Schlangen von der Insel vertrieben haben soll. 

Bier und Whiskey bleiben auch nicht ausgespart. Geschichte im Überblick wird auf  zwei Seiten geboten. Anschließend dann kann man sich in die Highlights vertiefen. 

Untergliedert in: 
Der Südwesten 
Der Süden 
Der Osten 
Dublin 
Der Westen 
Der Norden 
Nordirland 

Übersichtskarten und Detailpläne zu jedem Highlight machen eine schnelle Orientierung möglich und zusätzliche Autorentipps weisen auf nicht ganz so bekannte Schätze hin. Da ich die Insel nicht kenne, haben mich die Bilder zu aller erst neugierig gemacht und hier zunächst die Panoramastraße des Ring of Kerry. 

Man liest von steil abfallenden Klippen, sanften Stränden, von glasklaren Seen, Wasserfällen, malerischen alten Brücken und wundervollen Ausblicken auf fjördartige Küstenabschnitte des Atlantiks.

Ich wage in diesem Buch eigentlich nichts hervorzuheben, denn alle Reisehighlights wirken reizvoll, doch dann lese ich von Kinsale, einer Gourmethochburg, die die größte Dichte an preisgekrönten Gourmet-Restaurants aufweist und muss das mitteilen. Wenig später liest man von den Gartenlandschaften im Südwesten und erhält diesbezüglich sehr gutes Infomaterial. Dublin dann ist ein breites Thema. Dieser Ort ist die Stadt der Schriftsteller und hat bereits vier Literaturnobelpreisträger hervorgebracht. 

Nein, ich werde die Hightlights nicht alle  aufzählen, die zur Sprache gebracht werden. Hier scheint einfach alles schön zu sein, auch Achill Island.

Ob ich Nordirland besuchen würde, weiß ich nicht. Der Süden scheint mehr Reize zu haben. Ich würde zunächst den Ring of Beara besuchen. Dort sind keine Reisebusse unterwegs, weil die Straßen eng sind. Überzeugend, diese Idylle, aber auch die Muscheln von Teddy O `Sullivan Pub dort...

Sehr empfehlenswert, auch die Reiseinfos zum Schluss.

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum  Bruckmannverlag und können das Buch bestellen.http://www.bruckmann.de/titel-8207-irland_undndash_zeit_fuer_das_beste_0.html. Sie können das Buch auch beim Buchhändler um die Ecke kaufen.

Rezension Peter J. König: Great Escapes- Europe- Texts by Shelley-Maree Cassi- Compiled & edited By Angelika Taschen

Wie der Titel dieses herrlichen Bildbandes aus dem Taschen-Verlag schon sagt, werden hier in Form prächtiger Fotografien besondere Refugien vorgestellt, die überwiegend alle eins gemeinsam haben, sie sind reizvoll, verschwiegen und ideal für Menschen, die sich zurückziehen wollen, um wieder zu sich zu finden.

Dafür ist die Autorin dieses Traumbuches Angelika Taschen an die entlegensten Orte in ganz Europa gereist, um herauszufinden, wo sie entsprechende Hideaways findet, die diesen Ansprüchen genügen. Die allermeisten Rückzugsidylle sind wunderschön eingerichtete Herrenhäuser und Villen, die spektakulär gelegen nur wenige Zimmer oder Suiten anbieten, dabei aber mit großzügigen Räumlichkeiten aufwarten, wo es ein Vergnügen ist, den Tag angenehm dahinfließen zu lassen.

Die Einrichtungen sind von Kunst beeinflusst, einmal modern oder aber auch von der Landschaft beeinflusst. Die Küche, so sie denn im Hause angeboten wird, hat immer einen regionalen Charakter, Fangfrisches am Meer und biologische Erzeugnisse aus unmittelbarer Umgebung auf dem Land. So unterschiedlich und individuell wie sich die einzelnen Domizile geben, so sind auch ihre jeweiligen Standorte.

Während in Nordeuropa die Strenge und die Abgeschiedenheit dominiert, mit einer angelsächsischen Mentalität oder dem skandinavischen Flair, geht es im Süden heiter und gelassen zu, wie man es von der mediterranen Aura her kennt. Dies macht die Vielfalt von Europa aus und sie bietet jedem die Gelegenheit dorthin zu gehen, um zu entschleunigen, wo er sich wirklich wohl fühlt. Für diejenigen, die doch einen größeren exklusiven Kreis von Ruhesuchenden präferieren, denen werden auch einige Wohlfühloasen vorgestellt, die im Zentrum von europäischen Edelzielen liegen, so z. B. in Venedig das Belmont Hotel Cipriani, in Funchal auf Madeira das Belmont Reid´s Palace oder aber auch in St. Moritz im Oberengardin das Bradutt´s Palace Hotel. Diese Häuser sind dann aber auch legendär, ihnen eilt der Ruf von Exklusivität und Mondäne voraus.

Wo nun die gastlichen Pretiosen zu finden sein mögen, dieser besondere Bildband hat sie dank der erstklassischen Fotografen alle ins beste Licht gerückt. Der Betrachter der einzelnen Objekte, die in Form von mehreren eindrucksvollen Aufnahmen dem Interessierten näher gebracht werden und ihn erkennen lassen, was den speziellen Reiz jeweils ausmacht, wird so mit einer Fülle von außergewöhnlichen Plätzen überrascht. Und bei jedem hat man das Gefühl, ach wie schön wäre es jetzt, sich dort zurückziehen zu können. 

Aber der Bildband will nicht nur mit spektakulären Aufnahmen strotzen, er möchte auch ganz informativ sein. Deshalb hat die Journalistin Shelley-Maree Cassidy eindrucksvolle, erläuternde Texte zu jedem Refugium geschrieben. Zusätzliche praktische Hinweise finden sich ebenso bei den Aufnahmen, einer direkten Kontaktaufnahme steht also nichts mehr im Wege. 

Damit der geneigte Leser schon einmal einen ersten Eindruck über die Fülle der Standorte bekommt, hier ein kleiner Abriss aus dem Inhaltsverzeichnis, das zunächst mit einer sehr anschaulichen Kartenübersicht der Objekte beginnt, damit man auch eine Vorstellung hat auf welchem Winkel Europas das Auge gerade ruht. In folgenden Ländern wurden Edelquartiere von Angelika Taschen aufgespürt:

Sweden 
Norway
Scotland 
Ireland 
England 
The Netherlands
Germany 
Austria 
Switzerland 
France
Italy 
Spain 
Portugal 
Greece 
Turkey 

Wie man sieht, geht es quer durch Europa nur an die schönsten Plätze, da kann man sicher sein. Europa ist ja auch ein Kontinent der Sprachenvielfalt, dem wurde hier Rechnung getragen mit Texten und Erläuterungen in englischer, deutscher und französischer Sprache. Die grandiosen Aufnahmen brauchen keine Übersetzung, hier liegt die Freude allein im Auge des Betrachters. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. König

Bitte klicken Sie auf Den Link, dann gelangen Sie zum TASCHEN-Verlag und können das Buch bestellen http://www.taschen.com/pages/de/catalogue/lifestyle/all/03422/facts.great_escapes_europa_aktualisierte_ausgabe.htm. Sie können es aber auch direkt bei  Ihrem Buchhändler um die Ecke oredern.

Rezension: Das Ende der Ewigkeit- Eine Reise durch die bedrohte Polarwelt – Camille Seaman- Prestel

Die studierte Fotografin Camille Seaman wurde 1969 als Tochter eines amerikanischen Ureinwohners und einer afro-amerikanischen Mutter geboren. Ihre mehrfach ausgezeichneten Fotografien wurden in nicht wenigen Magazinen publiziert, so etwa bei National Geographic, Geo, Newsweek, Zeit und Time. Seaman reiste ein ganzes Jahrzehnt jedes Jahr an Bord eines Forschungs- und Expeditionsschiffes in die Arktis und Antarktis, um die sich rasch verändernden Landschaften in den Polarregionen zu dokumentieren.

Die Fotos und Essays bezeugen die Erkundung der immer fragiler werdenden Polarregionen. 

Dr. Elisabeth Sawin, Biologin und Co-Direktorin  der Initiative "Climate Interactive"  schreibt eingangs einen Essay mit dem Titel "Neue Impulse für unser Handeln", der  bereits nachdenklich werden lässt. Anschließend dann kann man in die Bilderwelten eintauchen. Jedes Foto ist kurz beschrieben und man erfährt auch, wann es entstanden ist. 

Es ist nicht das erste Buch zum Thema Polarwelten, das ich rezensiere, wohl aber eines der beeindrucktesten. Die Essays, die in gewissen Abständen zwischen den Fotoseiten zu lesen sind, gestatten einen Einblick in die Erfahrungswelt der Polarreisenden, die den Leser wissen lässt, dass Spitzbergens Gletscher großen Geheimnissen ähneln, "die wispern, raunen, Ihr Innerstes aber nie offenbaren."

Zum Teil gleichen die Eisberge kunstvoll gestalteten  Skulpturen. Besonders spektakulär ist dabei der "Große Pyramideneisberg in Ostgrönland", fotografiert im August 2006. 

Man liest vom bewegten Leben der Gletscher, wobei die schwarzen Streifen ein Zeichen für viele zahllosen Veränderungen sind, denen das Eis im Laufe der Äonen ausgesetzt war. 

Es ist  spannend all die Bilder genau zu studieren, stets auch die Begleittexte zu lesen und dann im dritten Essay zu erfahren, dass Seaman das älteste Kind einer afroamerikanisch-italienischen Mutter und eines Shinnecock-Vaters war. Sie schreibt von ihrer außergewöhnlichen Erziehung, die möglicherweise für das aufmerksame Betrachten all dessen, was ihr  auf ihren Reisen entgegengebracht wurde, geschult hat. 

Ihre Bilder sind voller Poesie und Naturliebe. 2010 hat sie Rentiere und Königpinguine fotografiert. In Südgeorgien leben diese zusammen und sorgen für eine außergewöhnliche Szenerie. Überhaupt finden sich in diesem Werk sehr beeindruckende Fotos von Pinguinen und immer wieder Reisebetrachtungen, die auf den Klimawandel aufmerksam machen. 

Arktische Seeschwalben und auch Eisbären können nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Wandel mit aller Härte kommen wird.  Er bedeutet nach Auffassung von Seaman mehr als Opfer und Verlust.

Für die Tochter eines Indianers steht fest, dass unser Planet von uns mit Liebe und umsichtiger Sorgfalt behandelt wird soll. Die Erde sollen wir als heilig begreifen, Als dass, was es ist, nämlich ein Geschenk wie unser Leben.

Wer dieses Buch studiert hat, begreift, weshalb wir endlich unsere Erde zu lieben beginnen sollten und weshalb aus der Liebe ein liebevolles Handeln entstehen muss.  

Sehr empfehlenswert. 

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie  Zum Prestelverlag und können das Buch bestellen:http://www.randomhouse.de/Buch/Vom-Ende-der-Ewigkeit-Eine-Reise-durch-bedrohte-Polarwelten/Camille-Seaman/e474026.rhd?mid=4. Sie können es aber auch dierekt beim Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Kuba- Die Königin der Kabrik -Fotografien von Martino Fagiuoli

Dieser schöne Bildband mit Fotografien von Martino Fagiuoli und einem Vorwort von Alfredo Guevara ist in fünf große Abschnitte untergliedert; 

Kubas Wurzeln 
Eine Erde ohne Dornen 
Die Farbe der Städte 
Die Seele Kubas 
Autos und Kunst 

Nach dem Vorwort von Alfredo Guevra folgt zunächst eine unkommentierte Bilderserie, mit der ein erster Eindruck von der Insel vermittelt wird. Anschließend erfährt man in einem Textbeitrag etwas über Mayapriester sowie über Kolumbus, der die Insel einst entdeckte und in der Folge liest man dann historisch Wissenswertes über Kuba, zudem über den Anbau von Zuckerrohr und Tabak, über die Freiheitskriege, das 20. Jahrhundert und hier schließlich dann auch über Fidel Castro und die Revolution.

280 Kubaimpressionen enthüllen die Schönheit der Insel vielfältig.

Weil der Wendekreis des Krebses einige Kilometer nördlich von Havanna verläuft,  ist auf Kuba alles tropisch, Klima, Landschaft, Natur, aber auch Kultur, Gewohnheiten und Lebensrhythmus. Wunderbare Landschaftsbilder in Verbindung mit der Beschreibung einzelner Inselregionen faszinieren den Betrachter.  Es sind nicht zuletzt die Aufnahmen der Wasserfälle, Regenwälder, Palmen und die schönen Stränden, beschrieben als die Grenzen des Paradieses, die  innerhalten lassen, aber auch Unterwasserbilder und schließlich dann die Farben der Städte. 

Ausführlich beschrieben wird der Charme der Hauptstadt Havanna, natürlich werden auch Bilder gezeigt. Es gibt viele Außen- aber auch Innenansichten, sogar von einer alten Apotheke. Zur Sprache gebracht wird u.a. Cienfuegos, das Paris Kubas, auch Trinidad, die Stadt, die 1514 bereits gegründet wurde und Sancti Spiritus, die Stadt der Ruhe, des Weiteren die älteste Stadt Kubas, Baracoa und schlussendlich Santiago. Alle genannten Städte werden sehr gut beschrieben.

Die Seele Kubas wird  in einem speziellen Beitrag bestens ausgelotet und man liest viel Wissenswertes über Kubas Rhythmen und Klänge, aber auch über Tabak, dem einzigartigen Duft Havanna. Alte Autos bleiben auch nicht ausgespart. 

Wirklich tolle Bilder und gute Textbeiträge, die dem Leser die Insel näherbringen


Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum White Star Verlag und können das Buch bestellen:http://www.verlagshaus.de/titel-12239-kuba_1154.html. Sie können es jedoch auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: 66 völlig unbedeutende Orte in Darmstadt- Abseits der Reiseführer- Michael Kibler

Man muss nicht zwingend Insider sein, um diesen bemerkenswerten Reiseführer von Darmstadt interessant zu finden, allerdings ist es für Menschen, die den Ort als Wahlheimat gewählt haben, gewiss eine besondere Bereicherung zumindest über einige dieser Orte, die in diesem Buch aufgeführt sind, mehr zu erfahren. 

Von all den Sehenswürdigkeiten, die beschrieben worden sind, gibt es ein Foto und auf den letzten Seiten dann kann man sich anhand des Kartenmaterials ein Bild machen, wo genau sich diese "unbedeutenden" Orte befinden, denen im jeweiligen Text ihr Sinn und ihre Geschichte zurückgegeben wird, wenn auch nicht selten mit einem gewissen Augenzwinkern. 

So liest man Wissenswertes über den Einhornbrunnen, der in den 1950er Jahren seitens des Bildhauers Hans Scheibel gestaltet wurde und zwar genau an der Stelle, wo vor mehr als 400 Jahren das erste Darmstädter Hospital errichtet worden ist, das einst außerhalb der Stadtmauern lag. 

Von der "Europa- Eiche" erfährt man mehr, die 1959 gesetzt wurde als Darmstadt das erste Mal mit europäischen Städten eine Partnerschaft einging. Dann wird eines der 11 Mahnmale für die Opfer des Zweiten Weltkrieges thematisiert, aber auch ein Wandgemälde in der Liebfrauenstraße, das dokumentiert, wie belebt eine vormals triste Hauswand durch Wandgemälde werden kann. 

Die älteste Kirchenglocke der Stadt hängt keineswegs in der ältesten Kirche, sondern ist frei aufgestellt und wo das genau ist, wird  auch beschrieben. 

Ich möchte nicht jede einzelne spezielle Sehenswürdigkeit benennen, so doch das Portal vor der Kunsthalle, das ich schon immer beeindruckend fand. Über dieses Portal und manch anderes mehr, wird man kurzweilig aufgeklärt und darf ein wenig staunen, wenn man beim nächsten Besuch der Stadt einen Blick auf einen dieser "unbedeutsamen" Orte wirft, denn plötzlich eröffnen sich Welten.. 

Empfehlenswert

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Verlag und können dort das Buch bestellen. Sie können es jedoch auch direkt  beim Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension Peter J. König: Great Escapes Mediterranean Compiled & edited by Angelika Taschen Texts by Christiane Reiter Taschen

Es sind diese beeindruckenden Bildbände aus dem Taschen-Verlag, die den Betrachter immer wieder faszinieren. Das hier vorliegende Werk "Great Escapes Mediterranean" allerdings zieht den interessierten Leser im doppelten Sinne in den Bann, hat er doch nicht nur die nach üppigem Mittelmeer strotzenden Aufnahmen vor Augen, sondern da wird auch gleichzeitig die Phantasie beflügelt. 

Es gibt viele großartige Hotels rund um die Gestade des Mittelmeers, davon hat sich die Herausgeberin dieses Bildbandes Angelika Taschen die spektakulärsten heraus gesucht. Jedes Haus steht für sich, besticht mit seinem individuellen Charakter und seinem ureigenen Charme. Dabei ist die Lage natürlich von größter Bedeutung, aber auch die baulichen Besonderheiten und in welchem Garten Eden das gesamte Ensemble eingebettet wurde. 

Es sind nicht nur die traditionellen Urlaubsrefugien des internationalen Jet-Sets und der großen Stars, wie z. B. das Hotel du Cap-Eden Roc auf Cap d´Antibes oder das Hotel Splendido in Portofino, die hier in diesem großartigen Bildwerk Eingang gefunden haben, daneben werden auch kleine malerische Hideaways entlang der mediterranen Küsten gezeigt. 

Doch sie alle haben etwas gemeinsam, sie sind im Stil großzügig, verfügen über spektakuläre Aussichten und lassen keinen Wunsch offen, was den Wohlfühlcharakter angeht. Dazu gehört natürlich auch eine ausgesuchte Küche, die sich je nach Art des Hauses mal mehr im Bereich der "Haute Cuisine" oder auch bei bester regionaler Küche besonders im Bereich des fangfrischen Fischs bewegt. 

Auch luxuriöse Privatquartiere werden sehr ausführlich vorgestellt und sind dabei durchaus im Bereich des Erschwinglichen. Da es sich aber hierbei nur jeweils um einige wenige Unterkunftsmöglichkeiten handelt, wird es schwer sein, sie zu ergattern, zu verlockend sind die Angebote. Insgesamt wird für jeden bevorzugten Geschmack das besondere Highlight in Szene gesetzt.

Um eine konkrete Vorstellung zu bekommen, welches Kleinod sich hinter dem Titel des Bildbandes "Great Escapes Mediterranean" verbirgt, hier die wissenswerten, aufschlussreichen Angaben, die den Charakter des Buches ausmachen. Zuvorderst geht die Inhaltsangabe auf folgende Staaten ein, an deren besonderen Küstenregionen die "Great Escapes" zu finden sind. 

Alle Hotels hier aufzuzählen, würde den Rahmen des Besprochenen tatsächlich sprengen, deshalb für jedes Land einzelne Beispiele: 

France 
Chateau de Cassis, Cassis
Hotel du Cap-Eden Roc, Cap d´ Antibes
Casadelmar, Porto-Vecchio, Corsica

Italy
Hotel Splendido, Portofino
Villa Krupp, Capri
Belmond Hotel Caruso, Ravello

Spain
Son Penya, San Lorenzo, Mallorca
Can Domo, Santa Eularia, Ibiza
Hotel Dos Mares, Tarifa, Costa de la Luz

Croatia
La villa, Lopud Island

Greece
Rochart Hotel, Mykonos
Mystique, Santorini
The Old Phoenix, Crete

Turkey
Mehmet Ali Aga Mansion, Datca
Amanruja, Bodrum

Morroco
Hotel Nord-Pinus, Tanger

Auf die Inhaltsangabe folgt eine Doppelseite, die den Teil des Mittelmeeres kartentechnisch darstellt, der die genaue Lage der vorgestellten Hotels zeigt, sodass man sofort im Bild ist, wo man das Objekt der Begierde finden kann. Die einzelnen Aufnahmen wurden von den besten Fotografen inszeniert, die es für solche Arbeiten gibt. So werden nicht nur anschauliche Bilder angeboten, vielmehr versetzt jede Fotografie den Betrachter in die Lage sofort zu erkennen, wo die ganz besonderen Geheimnisse der jeweiligen Hideaways liegen. 

Der begleitende Text von Christiane Reiter, einer ausgewiesenen Expertin in Sachen Reisen gibt Aufschluss über die einzelnen Details jedes Objektes. Eine weitere Rubrik informiert über die Anreise, die Preise, die Anzahl der Zimmer, die jeweilige Küche, über die Geschichte und über die erwähnenswerten Besonderheiten. 

Da es sich hier um einen Bildband handelt, der einem internationalen Anspruch gerecht wird, sind alle Texte in englischer, deutscher und französischer Sprache verfasst, zum Träumen und Wohlfühlen also genau das Richtige. Sollte man aber das Mittelmeer und seine Küsten für immer ins Herz geschlossen haben, ist dieser Bildband ein Muss, um seine Liebe aus den unterschiedlichsten Winkeln immer wieder auf´s Neue zu entdecken. 

Empfehlenswert

Peter J. König

Bitte klicken Sie auf den Link,  dann gelangen Sie zum Taschen-Verlag und können das Buch bestellen. http://www.taschen.com/pages/de/catalogue/lifestyle/all/03423/facts.great_escapes_mittelmeer_aktualisierte_ausgabe.htm
Die können es aber auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Deutschlands Küsten und Inseln- Naturwunder an Nordsee und Ostsee- National Geographic

Bei dem Begriff "National Geographic" denkt man sofort an hochwertige, schöne Fotos von geradezu genialen Fotografen und wird in diesem Buch auch nicht enttäuscht, denn Norbert Rosing ist der Fotograf dieses Bildbandes. Er hat bereits 15 Bücher veröffentlicht, darunter den auch von mir rezensierten Band  "Wildes Deutschland", der  ebenfalls bei National-Geographic erschienen ist und zum Bestseller wurde. 

Die Journalistin Andrea Walter hat die eloquenten Texte geschrieben. Sie arbeitet übrigens als Textchefin für die Philosophie-Zeitschrift "Hohe Luft". 

Der Untertitel weist darauf hin, worum es in diesem Buch geht: Naturwunder an Nordsee und Ostsee. 

Zunächst werden einige doppelseitige Fotos gezeigt, u.a. der Himmel über Spiekeroog, aber auch eine Luftaufnahme der grünen Werder-Inseln im Osten. Man liest vom Wunder im Watt und hier auch, dass seit 2009 das Wattenmeer zwischen der holländischen Insel Texel und dem Nordzipfel von Sylt UNESCO- Weltnaturerbe ist. 

Bilder von Küstenvögeln folgen und dann das Gedicht "Abenddämmerung" von Heinrich Heine. Impressionen des niedersächsischen Wattenmeers werden fortgeführt durch  eine Wattwanderung, Von Erdgeschichtlichem liest man und hier wie sich allmählich Pflanzen auf den Wällen vor den Küsten ansammelten, die durchbrochen von den Fluten schließlich Gestalt erhielten durch Wind und Strömung. 

Irgendwann in der Bilderserie nimmt man eine fast golden erscheinende Strandkrabbe wahr und die traumhaft schöne Küste von Spiekeroog, dann Erläuterungen zu Tieren zwischen Land und Meer. Hier erfährt beispielsweise, wodurch eine Brandseeschwalbe sich von einer Silbermöwe unterscheidet. Helgoland ist ein Thema, Bilder, die Sehnsucht auslösen, die Roten Felsen in der Brandung dort ganz nah zu erleben, ist wohl ein spezielles Ereignis.  Ein Sturm mitten im Meer, ein schaurig-schönes Spektakel, beeindruckend auf den Fotos festgehalten und dann die Tiere, die Basstölpel und die Kegelrobben…Wunder, die man ausgiebig bewundern muss.

Das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer lernt man ebenfalls kennen, eine Herbststimmung am Meer wie aus dem Bilderbuch, auch Leuchttürme und die Weite, die Melancholie aufkommen lässt. Vom Leben im Meer erfährt man Wissenswertes und hier vom Leben auf den Halligen, die weltweit etwas Einmaliges  verkörpern.

Diese kleinen, nicht oder kaum geschützten Marschinseln sind der Macht des Meeres ausgeliefert. Das Leben auf solchen Inseln macht gewiss demütig und gelassen.

Eine Passage aus dem Schimmelreiter von Theodor Storm, ließ mich innehalten. Die Novelle habe ich als Kind erstmals gelesen und war zutiefst berührt von diesem Text, der mich noch immer fasziniert. Hauke Haien, ein gewissenhafter, liebender Mann, Deichgraf für immer... 

Der Sand von Sylt bleibt nicht ausgespart und es werden die dortigen Wanderdünen gezeigt, die wohl die größten an der Nordseeküste sind. Unter all den Dünenbildern dann ein Foto von den saftig bewachsenen Rantumer Dünen, die man wandernd erkunden kann, wie man erfährt. So schön. 

Ein Traum, auch die rosarote Steilküste des Roten Kliffs bei Kampen. Jedes einzelne Foto von dieser Naturlandschaft lädt zum Verweilen ein. Dann die Ostsee. Zunächst wird im Text die Holsteinische Ostseeküste vorgestellt und anschließend in Bilder gezeigt, so etwa von der Steilküste von Dänisch-Nienhof. 

Man erfährt auch etwas über die Mecklenburgische Küste, erhält  hier traumhafte visuelle Einblicke, so auch vom Hohen Ufer bei Ahrenhoop, von der Landschaft am Barther Bodden und anderem mehr. Der Flug der Kraniche, lässt an den Darß und Rügen denken und man liest, dass bis zu 70 000 dieser Vögel zeitgleich auf Rügen im Herbst rasten, von Schweden und Norwegen kommend, um in den Süden zu ziehen. 

Durch die Insel Kirr bewegen sich Priele, alles Grün und fast unberührt, so scheint es jedenfalls. Dann folgt eine Passage aus Uwe Johnsons  Werk "Jahrestage", beginnend mit der Zeile "Das Fischland ist das schönste Land der Welt…". Die Bilder im Anschluss bestätigen dies. Anhand von Graphiken erfährt man, wie das Land entstanden ist, liest über Hiddensee und kann dort einen riesigen Vogelbeerbaum in blühender Besenheide bewundern, aber auch die traumhafte Landschaft hier

Bleibt Rügen, mit seinen zauberhaften Impressionen und ein Landschaftsgedicht von Wilhelm Müller. Im Kopf  Caspar David Friedrich, der nun mit Norbert Rosing verschmilzt.

Solche Gegenden besuchen zu dürfen, kommt einer Gnade gleich... Da gibt es eine Halbinsel, die heißt Buhlitz, an deren Rändern sich Wasserstände des Boddens ablesen lassen... 

Schlussendlich dann Usedom und dort u.a. eine Kolonie von Kormoranen, auch einen verwunschenen Wald am Peenemünder Haken, voller Farne, Moose und Lilien..

Das Buch ist eine Hohelied auf die Schönheit der Naturwunder an Nordsee und Ostsee. 

Sehr empfehlenswert.

 Helga König

Bitte  klicken Sie auf den Link, dann gelangen sie Zu National Geographic und können das Buch bestellen:http://www.piper.de/buecher/deutschlands-kuesten-und-inseln-isbn-978-3-86690-418-7.
Sie können es aber auch

Rezension: Golf von Neapel und die Amalfiküste- Zeit für das Beste

Dieses Reisetaschenbuch aus dem Hause Bruckmann enthält Highlights, Geheimtipps und Wohlfühladressen, Übersichts- und Detailkarten sowie Autorentipps über den Golf von Neapel und die Amalfiküste, einer Region, die wohl zu den schönsten Gegenden Europas gezählt werden muss.

Auf der Innenseite des vorderen aufklappbaren Buchdeckels gibt es eine Karte, auf der man sehr gut nachvollziehen kann, wo sich alles genau befindet. Autor des Buches ist der Kunstgeschichtler Peter Amann, der auf Sizilien und in Süditalien Studienreisen organisiert.

Sein reich bebildertes Buch untergliedert der Autor in die Rubriken:
Neapel und Hinterland
Capri
Ischia
Procida
Pozzuoli und Phlegräische Felder
Vesuv, Pompeji und Heraculaneum
Sorrentiner Halbinsel
Amalfiküste
Salerno und Paestum
Cilento und Vallo die Diano
Reiseinfos.

Zunächst kann man sich die TOP Ten der Reiseziele zu Gemüte führen, unter diesen Pompeji, Ravallo, aber auch Anacapri und Monte Salaro. In der umfangreichen Einleitung dann erhält man einen sehr guten Überblick über die gesamte Region, die beste Reisezeit, die kampanische Küche, die Weinbautradition, die Kaffekultur und im Rahmen einer zweiseitigen Auflistung erfährt man mehr über die Geschichte dieser Gegend.

50 Highlights werden vorgestellt. Dabei beginnt der Reigen mit Neapel und hier mit einem Rundgang durch die Altstadt, die UNESCO-Weltkulturerbe ist. Das Archäologische Nationalmuseum muss man gesehen haben und hier die pompejanischen Fresken, doch auch vieles andere in dieser schönen Stadt, von der aus man einen Ausflug nach Caserta unternehmen kann.

Das Schloss dort hat 1217 Räume und zählt gemeinsam mit dem Park ebenfalls zum Weltkulturerbe. Ein weiterer Ausflug führt den Besucher nach Capua. Dort ging einst Spartakus zur Schule. Anschließend lernt Capri kennen, eine hinreißend schöne Insel und dort auch die Villa San Michele, wo einst Axel Munthe seine Lebenserinnerungen zu Papier brachte. Ischia macht ebenfalls neugierig und hier speziell die Strände, doch auch auf den Folgeseiten erstaunen mich die weiteren Highlights, die ich unmöglich alle benennen kann.

Der Vesuv, Pompeji und Herculaneum werden sehr gut beschrieben, aber auch das Sehnsuchtsziel Sorrent und schließlich die Amalfiküste, die mich so sehr fasziniert, dass ich mir immer wieder wünsche, sie endlich doch noch  bereisen zu dürfen.

Wunschziele sind für mich all die Highlights in diesem Buch. Mitunter werden Wünsche ja auch wahr. Hoffentlich.

Empfehlenswert.

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Bruckmann-Verlag und können das Buch bestellen: http://www.bruckmann.de/titel-6190-golf_von_neapel_und_amalfikueste_undndash_zeit_fuer_das_beste_0.html. Sie können es aber auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke bestellen.

Rezension: Die schönsten Stadtplätze Österreichs- Thomas Winkler

Dieses reich bebilderte Buch begreift sich als Würdigung der mannigfaltigen Platzkultur Österreichs anhand ihrer unterschiedlichsten historischen und künstlerischen Facetten und zeigt die schönsten Beispiele aus den neun Bundesländern, vom mittelalterlich anmutenden Marktplatz in Feldkirch bis zum von der barocken Bürgerlichkeit geprägten Stadtplatz Schärdings, vom charmanten Kern der kleinsten Stadt bis zur würdevollsten Kulisse des größten Stadtplatzes des Landes. 

Zur Sprache gebracht werden die Entwicklung der Städte Österreichs sowie seiner Bundesländer und man lernt in diesem Zusammenhang einige sehr bemerkenswerte Städte kennen, natürlich Wien und Innsbruck, auch Salzburg und den Marktplatz von Dornbirn, der größten Stadt des Voralbergs, dem flächenmäßig kleinsten Bundesland zwischen Bodensee und dem fast 3000 Meter höher liegenden Gipfel des Piz Buins. 

Auch der Esterházyplatz in Eisenstadt wird thematisiert, den ich vor langer Zeit im Rahmen einer Burgenlandreise besucht habe und mich im Zusammenhang mit der historischen Burgenlandbeschreibung über ein  Foto  des Ortes Rust freute, dessen historische Altstadt Teil der Weltkulturerbestätte Neusiedler See ist. 

Politik, Gesellschaft und Macht, aber auch Wirtschaftskomponenten und Kunst sowie Kultur werden im Zuge weiterer Stadtpräsentationen beleuchtet. So liest man u.a. von der Bedeutung der Pfarrkirchen und Klöster in Österreich, auch vom einstigen Adel, der  vormals die tragende Gesellschaftsschicht in Österreich  bildete. Deshalb auch finden sich auf den Hauptplätzen der Städte stets repräsentative Adelspaläste.

Das Bürgertum in vergangenen Zeiten erweist sich ebenfalls als integraler Bestandteil des Stadtbildes, wie die Fotos verdeutlichen. Rathäuser werden fokussiert und man hat auch die Chance mehr über das Judentum in den österreichischen Städten zu erfahren, das die bürgerliche Revolution von 1848 mitgetragen hatte und 1867 rechtlich gleichgestellt wurde. Wien entwickelte sich bis zum 1. Weltkrieg zu einem der größten Zentren jüdischer Kultur in Europa. Man erfährt Wissenswertes zu Märkten in einzelnen Städten, zudem zu Handwerk und Gewerbe und in diesem Zusammenhang auch zum Salz- sowie Eisenhandel und zum Weinanbau, der in Österreich im 16. Jahrhundert seinen Höhepunkt erreichte. 

Über Brauhäuser wird man informiert, ferner über das Geld- und Bankwesen und schließlich auch zu Kunst- und Kultur. Immer wieder lernt man Städte kennen und dort Plätze und Häuser, die die hervorgehobenen Sachverhalte dokumentieren, so etwa das Thema Gotik, verkörpert am "Bummerlhaus" am Stadtplatz von Steyr oder aber was die Renaissance anbelangt am Kornplatz von Langenlois im Hinterland von Krems an der Donau. Seite für Seite wird viel Wissenswertes dargeboten und die Reiselust des Lesern motiviert. 

Ein schönes Buch. Empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Verlag und können dort das Buch bestellen  http://www.pustet.at/Die-schoensten-Stadtplaetze-Oesterreichs_45_p375.html.  Sie können es jedoch auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Feinspitz im Salzkammergut- Doris Maier

Dieses Taschenbuch enthält 50 kulinarische Adressen im Salzkammergut. Zusammengetragen hat diese Empfehlungen die Kulinarik- und Reisejournalistin Dr. Doris Maier.

Wie sie in der Einleitung schreibt, tafelten bereits in längst vergangenen Zeiten im Salzkammergut berühmte Persönlichkeiten und deshalb auch erinnern Namen von diversen Speisen an diese Besucher.

72 % des Salzkammerguts zählen zu Oberösterreich 16% zur Steiermark und 12 % zu Salzburg. Von daher auch sind die kulinarischen Besonderheiten sehr verschieden und so kommt keine Langeweile auf. 

Wie die Autorin bekundet, soll "Feinspitz im Salzkammergut" ein Wahrzeichen sein, zu originellen Gastgebern, schönen Gastgärten und regionalen Spezialitäten. 

Die kulinarischen Reisen gehen jeweils rund um folgende Seen: Fuschelsee, Mondsee, Wolfgangsee, Attersee, Hallstättersee, Traunsee, Grundlsee und Altausseer See. Zudem um die Orte Bad Ischl & Bad Goisern und ins Almtal. 

Alle 50 Betriebe werden sehr gut beschrieben, ob nun Restaurants, Gasthöfe, Konditoreien oder auch ein Klosterhofladen. 

Für Reisende ist das Taschenbuch allemal eine Bereicherung und insofern empfehlenswert. 

Helga König

Bitte klicken Sie zum Verlag Anton Pustet, dann können Sie dort das Buch bestellen http://www.pustet.at/Feinspitz-im-Salzkammergut_33_p371.html. Soe können es aber auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke kaufen 

Rezension: Die Welt erleben- London- Königliche Metropole an der Themse- Bruckmann

Dieser Bildband der Fotografin Cath Harries und ihres männlichen Pendants Ingolf Pompe wird von dem britischen Fernsehjournalisten Peter Sahla kommentiert. Zu Beginn kann man sich auf einer doppelseitigen Karte einen geografischen Überblick über London verschaffen und wird anschließend mit ersten visuellen Eindrücken von dieser britischen Metropole vertraut gemacht. 

Die Römer hatte sich in den frühen 50er Jahren des 1. Jht. n. Chr. in Londinium angesiedelt. Wie es mit der Stadtgeschichte dann weiterging, erfährt man in der Folge und liest u.a. von dem Pestjahr 1358, das der Hälfte der britischen Bevölkerung den Tod brachte. 

1666 zerstörte das  "Great Fire of London" die Stadt fast vollständig. Wie sich der lange Weg dann in die Moderne vollzog, wird in der Folge sehr gut erläutert. Zur Sprache gebracht werden die Houses of Parliament, Westminster Abbey und Trafalgar Square, bevor man sich in die multikulturelle Vielfalt der Metropole vertiefen kann. 

Von Chinatown, Southhall, Soho und Notting Hill ist die Rede und in diesem Zusammenhang von den Wellen der Einwanderung und den Gründen hierfür. Der Buckingham Palace, St. James`s Park und Piccadilly Circus werden beleuchtet, bevor man sich mit dem alten und neuen Szenenviertel vertraut machen kann. Es werden alle wesentlichen Orte, auch Hampton Court, Greenwich, Pimlico und Southwark vorgestellt und man kann sich ausgiebig mit den Museen in London befassen und wem das noch nicht genügt, der hat die Chance über Shopping aller Art in London mehr zu erfahren, auch über „Selfridges“, das 2010 zum besten Kaufhaus der Welt gekürt wurde. 

Die Fotos von London in diesem Buch können nicht genug gelobt werden. Die Texte sind informativ. Gefallen haben mir auf den letzten Seiten auch die Hinweise auf Festivals & Events und die Adressen zum Übernachten und Genießen, sowie die praktischen Ratschläge der Rubrik London von A- Z. 

Empfehlenswert.

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen ie zum Bruckmannverlag und können das Vuch dort bestellen:http://www.bruckmann.de/titel-6782-london_0.html. Sie können es aber auch direkt bei  Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Thüringer Wald- Waldige Höhen, liebliche Täler und traditionsreiche Orte.

Thomas Bickelhaupt, der Autor dieses Buches, lebt in Weimar. Gemeinsam mit dem Fotografen Johann Scheibner bringt er dem Leser und Betrachter dieses reich bebilderten Reiseführers die Schönheit des Thüringer Waldes nahe. 

Bevor ich mich mit dem Inhalt des Buches näher befasst habe, vertiefte ich mich zunächst in die doppelseitige Landkarte auf Seite 20-21, die den Thüringer Wald zeigt, dann erst begann ich  mich mit den einzelnen Kapiteln näher zu befassen. 

Zunächst erfährt man wie das dortige Gebirge überhaupt entstanden ist und liest u.a. , was "Schneekopfkugeln" sind. Diese wertvollen Fundstücke aus Porphyr enthalten in ihren Hohlräumen Kristalle aus Amethyst, Achat und anderen Halbedelsteinen. 

Entstanden sind sie nach einem Vulkanausbruch vor 250 000 Millionen Jahren. Wissenswertes erfährt man im Hinblick auf die Höhlen im Thüringer Wald, so etwa von den Feengrotten bei Saalfeld. Zur Sprache gebracht wird auch die Flora und Fauna im Thüringer Wald. Dabei widmet die moderne Waldwirtschaft ihre besondere Aufmerksamkeit den charakteristischen Thüringer Bergwiesen. Es ist die Heilpflanze Arnika, die auf den sauren Wiesen am besten gedeiht. 

Sehr lesenswert ist der historische Exkurs "Die Eroberung des Thüringer Waldes- Siedler, Bergleute, Touristen". In diesem Zusammenhang wird Schloss Reinhardbrunn gezeigt, das auf den Ruinen des Hausklosters des Landgrafen von Thüringen errichtet und bereits 1085 gegründet wurde. Seit dem 12. Jahrhundert wird übrigens in Thüringen Erzbergbau betrieben. 

Erwähnt wird u.a. die Concordiakirche von Ruhla. Es ist die älteste in ursprünglicher Form gehaltene Winkelkirche mit zwei Kirchenschiffen. Fasziniert bin ich von einem Foto, das die Stadtkirche und den Marktplatz von Schmalkalden zeigt, einen Ort, den man besuchen sollte, weil er historisch viel zu bieten hat. Schmalkalden verdankte seinen Reichtum seit dem hohen Mittelalter dem Eisenerz und der Produktion von "Schmalkaldischen Artikeln" aus Eisen und Stahl. Alle, die im Geschichtsunterricht nicht geschlafen haben, wissen, worum es im "Schmalkaldischen Krieg" ging.

Über die sogenannte Rennsteigwanderung, auch Rust genannt, liest man Näheres. Der Rennsteig verläuft über 168, 3 km zwischen Saale und Werra. Auch die Wartburg als Symbol für Erneuerung und Aufbruch ist ein Thema und man erfährt auch etwas über Elisabeth von Thüringen, die heilige Gräfin, die als radikale Aussteigerin sich mit Hingabe der Bedürftigen widmete. 

Eisennach, der Geburtsort Johann Sebastian Bachs, aber auch Bad Liebenstein und der Große Inselberg werden beleuchtet, bevor man mehr über das Biospärenreservat Vessertal in Erfahrung bringen kann. Unerwähnt bleibt natürlich  auch Goethe nicht, der sich am Kickelhahn zu dem Gedicht "Über allen Gipfeln ist Ruh" inspirieren ließ. 

Saalfeld an den nördlichen Ausläufern des Thüringer Schiefergebirges lohnt es zu besuchen, doch es ist auch interessant, sich mit den Flüssen, Seen und Talsperren im Thüringer Wald näher zu befassen und die vielen Burgen und Schlösser in Augenschein zu nehmen. 

Beeindruckend ist die monumentale Anlage Schloss Friedenstein in Gotha. Gefallen haben mir zudem der Berichte über die mittelalterlichen Klöster in Thüringen und über altes Handwerk, wie etwa das Glasblasen und über die Porzellanmanufakturen. 

Auch über die Aktivitäten Goethes in Thüringen erfährt man das Ein oder Andere, wird zudem mit Geschichten und Sagen aus Thüringen konfrontiert und liest ganz zum Schluss etwas über die kulinarischen Gepflogenheiten in dieser Region. 

Alles in Allem ein gelungenes Buch, das Lust auf eine Thüringen-Reise macht. 

Kennen Sie Rudolstadt schon? Schloss Heidecksburg thront über dieser Stadt. Goethe, Schiller, Herder und Wieland weilten oft dort. Ein Grund mehr Rudolstadt zu erkunden. Wo man dort gut speisen kann, können Sie einem Gastinterview auf „Buch, Kultur und Lifestyle“ entnehmen. 

Empfehlenswert

Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Bruckmann-Verlag und können das Buch bestellen. http://www.bruckmann.de/titel-8458-thueringer_wald_0.html. Sie können es aber auch direkt  bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: #Weimar- Zeit für das Beste- Bruckmann

Dieser wunderbare, handliche Reiseführer thematisiert Highlights, Geheimtipps und Wohlfühladressen in Weimar und in dessen Umgebung. 

Verfasst wurde das Taschenbuch von der Kunstgeschichtlerin Antje Vanhoefen. Die vielen schönen Fotos stammen von Ernst Wraba. 

Da ich bereits vielmals Weimar besucht habe, ist es für mich besonders interessant, nun einen neuen Stadtführer zur Hand zu haben und mir bewusst zu machen, dass ich noch immer nicht alles kenne.

Unter den TOP TEN der Reiseziele gleich zu Beginn finde ich das Goethehäuschen auf dem Kickelhahn. Das kenne ich beispielsweise noch nicht. 

Zunächst liest man allgemein Wissenswertes über Weimar, so etwa zur Geschichte, Kultur und Architektur, aber auch zur Musik. Sogar das kulinarische Weimar kommt zur Sprache und es wird auf typische Weimar-Literatur hingewiesen, nicht nur auf Thomas Manns "Lotte in Weimar", sondern auch auf Peter Merseburgers "Mythos Weimar- Zwischen Geist und Macht" und Volker Mauersbergers "Hitler in Weimar- Der Fall einer deutschen Kulturstadt", zwei wichtige Bücher, die auch ich gerne weiter empfehle.

Im Rahmen einer Datenauflistung erhält man einen historischen Überblick, anschließend werden in fünf Kapiteln 50 Highlights vorgestellt. 

Die fünf Kapitel lauten: 
Weimar Zentrum 
Weimar äußeres Stadtgebiet 
Von Weimar Richtung Osten 
Von Weimar Richtung Süden 
Von Weimar Richtung Westen 

Die Highlights werden alle bestens beschrieben, auch die Infos und Adressen sind perfekt gewählt. 

Sehr gut wird man u.a. über das Deutsche Nationaltheater informiert, aber auch über die Wohnhäuser Goethes und Schillers und über den berühmten Park an der Ilm 

Gefallen haben mir die Erläuterungen zum äußeren Stadtgebiet. Schloss und Park von Belvedere kenne ich und natürlich auch das KZ Buchenwald. Alle anderen Orte habe ich noch nicht besucht, trotz meiner vielen Weimaraufenthalte. Es gibt also noch viel zu sehen. 

Sehr neugierig auch machen mich die Sehenswürdigkeiten, die man beispielsweise in Jena besichtigen kann und vor allem die Dornburger Schlösser, die im Buch gut beschrieben sind. 

Es führt zu weit, alle Sehenswürdigkeiten zu benennen. Fest steht, durch dieses Buch wird eine Entdeckungsreise sehr spannend, denn man findet auch Highlights, die nicht jedem bekannt sind.

Die Reiseinfos zum Schluss runden das Buch dann gut ab.

Dass man das KZ Buchenwald nicht ausgespart hat, finde ich lobenswert, denn  dieser Ort macht bewusst, wie dünn das Eis  der Zivilisation und Kultur tatsächlich ist. 

Empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie Zum Verlag und können das Buch bestellen:http://www.bruckmann.de/titel-6188-weimar_undndash_zeit_fuer_das_beste_0.html. Sie können es aber auch beim Buchhändler um die Ecke ordern.